THL

Chronik

2016
Unsere Homepage "www.tphl.ch" bekommt ein neues Internetkleid.
2014
Die Freizeitgruppe Visueller Treff Luzern macht ein Probejahr mit unserer Freizeitgruppe THL. Beim Weihnachstessen wurde beschlossen, dass THL bereit ist, die Mitglieder von Visueller Treff Luzern aufzunehmen.
 
2004
Die Freizeitgruppe THL besteht immer noch und geht nun ins Internet!
 
2000
Im Frühling gab die Aktuarin Susanne Schneider infolge der Verschlechterung von ihrem RP-Augenleidens den Austritt aus dem THL. Ihr Nachfolger als Aktuar wurde Hanspeter Müller. Er war von 1995 bis 2002 als Sekretär im Innerschweizer Gehörlosen Sportverein Luzern tätig, und bringt daher einige Erfahrungen mit.
 
1999
Das Jahr 1999 begann für das Forum führerlos. Der VHL fand unter den Mitgliedern des FJH keine willigen Nachfolger, denn die Mitglieder standen hinter dem bisherigen Leiterteam! Das bisherige Leiterteam führte jedoch das schon reservierte Skiweekend auf dem Stoos unabhängig vom VHL und FJH durch. Es erklärte auch bereit, die Freizeit-Gruppe weiterhin zu führen, jedoch unabhängig vom VHL!
Es wurde an diesem Weekend ein Namens-Wettbewerb durchgeführt. Denn der VHL bewilligte den Weitergebrauch des bisherigen Namens nicht! Am 21. Mai 1999 fand der erste Anlass (Lotto) mit der neuen Gruppe und dem neuen Namen statt: "Treffpunkt Hörbehinderter Luzern" (THL). Die Freizeitgruppe THL bleibt nun selbstständig und unabhängig vom VHL! Die Aufgabenteilung wurde wie folgt festgestellt: Leiter: Hubert Winiger; Kassierin: Jeannette Mielsch; Aktuarin: Susanne Schneider und der Adressverwalter: Daniel Mielsch. Die Mitglieds-Beiträge wurden vom THL übernommen!
 
1998
Das Leiterteam hatte schon seit längerem Meinungsverschiedenheiten und andere Ansichten als der Vorstand. Dies führte immer wieder zu Spannungen zwischen den beiden Parteien. Zudem hatte der VHL, seitdem der Sekretär Mario Gavazzi nicht mehr im Leiterteam des FJH ist, kein Geld mehr an das Forum herausgegeben! Dies, obwohl der VHL die Mitgliederbeiträge einkassiert hatte! Daraufhin gab der Leiter Hubert Winiger, nach langen erfolglosen Verhandlungen mit dem Vorstand, den Austritt auf Ende Jahr aus dem Vorstand und gleichzeitig den Rücktritt als Leiter des Forums FJH! Die restlichen Teammitglieder Susanne Schneider, Jeannette Muri und Daniel Mielsch folgten ihm und gaben ebenso auf Ende Jahr den Rücktritt.
 
1997
Mit der Idee "Schwerhörige für Schwerhörige" bezw. "Betroffene für Betroffene" hatte das Leiterteam im Frühsommer beschlossen, das Forum ohne Mithilfe des Sekretärs vom VHL (Mario Gavazzi, hörend) zu führen! Im Herbst musste ein neues Stammlokal gesucht werden, weil der Saal im Hotel Continental umgebaut wurde und für uns danach nicht mehr geeignet war. Im Restaurant Tribschen fand man ein geeignetes Lokal mit guten Busverbindungen und Gratis-Parkplätze.
 
1996
Um den Leiter etwas zu entlasten wurde ein Leiterteam zusammengestellt. Neben Hubert Winiger und Mario Gavazzi wurden Susanne Schneider, Jeannette Muri (heute Mielsch) und Daniel Mielsch ins Leiterteam aufgenommen.
 
1995
Die Kontaktrunde wurde als eigenständige Untergruppe in den VHL integriert. Man gab der Kontaktrunde einen neuen Namen: "Forum junger Hörbehinderter" (FJH). Hubert Winiger wurde der neue Leiter des Forum's und Mario Gavazzi übernahm die Schreibarbeiten. An der GV vom VHL im Frühling wurde die Gruppe aufgenommen und der Leiter, Hubert Winiger, als Vertreter des Forums in den Vorstand vom VHL gewählt! Der Mitgliederbeitrag wurde dem des VHL's angepasst: Einzel-Mitglied 35.-Fr. und Paar-Mitglied 40.- Fr. Der Passiv-Mitglied-Beitrag war 15.- Fr.
 
1994
Nachdem Wegzug der letzten Kassierin, Lisa Krummenacker, suchte die zurückgebliebene, langjährige Leiterin, Agnes Albisser (heute Zimmerli), auf Ende Jahr erfolglos nach einen geeigneten Nachfolger. Sie kontaktierte dann den damaligen Sozialarbeiter und Sekretär, Mario Gavazzi, vom VHL. Sie bat ihn um Hilfe und überlies ihm die Kontaktrunde. Im letzten Moment meldete sich ein Mitglied, Hubert Winiger, bei Agnes Albisser und erklärte sich bereit, die Kontaktrunde weiterzuführen. Daraufhin trafen sich Mario Gavazzi und Hubert Winiger um das weitere Vorgehen der Kontaktrunde zu besprechen.
 
1976
Unsere Freizeitgruppe für Hörbehinderte im Erwerbsalter wurde von der damaligen Sozialarbeiterin, Helena Kälin, vom "Verein Hörbehinderter Luzern" (VHL) mit ca. 6 Schwerhörigen ins Leben gerufen. Man gab ihr den Namen "Kontaktrunde Luzern". Sie war selbstständig und unabhängig vom VHL! Die Kontaktrunde hatte eine Leiterin und einen Kassier. Der VHL unterstützte die Kontaktrunde jährlich mit einem Beitrag von 300.- Fr. Der Mitgliederbeitrag war 15.- Fr. Das Stammlokal war damals das Hotel Continental, welches in der Nähe vom Hauptbahnhof Luzern steht.